Netzwerk der Netzwerke: Regionale Gewerbevereine und Interessengemeinschaften diskutieren über verkaufsoffene Sonntage und digitale Einkaufsformate

Veröffentlicht am: 09. November 2018

Netzwerk der Netzwerke: Regionale Gewerbevereine und Interessengemeinschaften diskutieren über verkaufsoffene Sonntage und digitale EinkaufsformateDas „Netzwerk der Netzwerke“ im Rhein-Voreifel-Unternehmernetzwerk e.V. verbindet die Gewerbevereine und Interessengemeinschaften im linksrheinischen Rhein-Sieg-Kreis. In diesem Jahr trafen sich die Organisationen im Gründer- und Technologie-Zentrum Rheinbach. Dabei standen wieder interessante Punkte auf der Tagesordnung.

Der Vorsitzende Norbert Nettekoven begrüßte die Vertreter der Gewerbevereine und stellte dar, wie wichtig der Austausch untereinander ist. Aktuelles Thema war diesmal der zunehmende Online-Handel und seine Auswirkungen auf die Geschäfte. Andreas Fiacco, Geschäftsführer der spotilike GmbH, stellte dazu neue digitale Formate zur Stärkung des stationären Einzelhandels vor. Bei Spotilike handelt es sich um eine Online-Plattform, auf der die Geschäfte für ihre Angebote und Aktionen werben und so die Kunden wieder aktiv in die Innenstädte ziehen.

Ein weiteres Thema, das Händler und Kommunen intensiv beschäftigt, sind die Klagen von Ver.di gegen die verkaufsoffenen Sonntage. Dazu informierte Till Bornstedt von der IHK Bonn/Rhein-Sieg über die aktuelle Rechtslage und gab Handlungsempfehlungen für die zukünftigen verkaufsoffenen Sonntage.

Natürlich standen auch wieder der Dialog zwischen den Gewerbevereinen und Interessengemeinschaften sowie die Veranstaltungen und Aktionen im Jahr 2019 im Mittelpunkt. Die Anwesenden waren sich einig, dass schon in Kürze die Planungen für gemeinsame digitale Angebote zur Stärkung der Innenstädte beginnen sollen.

Hier finden Sie den Vortrag von Andreas Fiacco.